“Improve”

Das „IMProve“-Projekt ist ein umfassender Ansatz zur Förderung und Unterstützung des freiwilligen Engagements von Menschen mit Behinderungen und zur Erhöhung ihrer Teilnahmequote an der Freiwilligenarbeit auf lokaler Ebene. 

Passau

Projekt "Improve": Inklusion Machen: Partizipation realisieren ohne Vorurteile & Einschränkungen

Ehrenamtliches Engagement ist wichtig für unsere Gesellschaft, aber auch für die Ehrenamtlichen selbst. Wer sich ehrenamtlich engagiert, hat das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun und dazuzugehören. Man kann sich persönlich weiterentwickeln, Neues lernen und nette Menschen kennenlernen. Menschen mit Behinderung bleiben davon jedoch bisher oft ausgeschlossen, weil sie sich nicht wissen, dass auch sie gebraucht werden bzw. gemeinnützige Organisationen sich nicht vorstellen können, dass sich Menschen mit Behinderungen bei ihnen engagieren können.

Das Projekt „Improve 2.0 – Inklusion machen“ des Vereins „Gemeinsam leben & lernen in Europa“ (GLL) will dies verändern: es steht für Inklusion und Gleichberechtigung und soll Menschen mit Behinderungen, Beeinträchtigungen oder psychischen Problemen den Weg ins Ehrenamt ermöglichen. Sie sollen die Möglichkeit bekommen, sich ehrenamtlich engagieren zu können und auf einer persönlichen Ebene davon zu profitieren, ehrenamtlich tätig zu sein.

 

Um Inklusion im Ehrenamt zu fördern, entwickelt GLL Unterstützungsstrukturen für Menschen mit Beeinträchtigungen: sie können sich individuell zum Ehrenamt beraten lassen und erhalten Ehrenamtsschulungen. So genannte Inklusions-Buddies stehen ihnen zusätzlich bei Bedarf zur Seite und begleiten sie in ihrem Ehrenamt. Um weitere Hürden abzubauen, bietet GLL auch Informationsveranstaltungen, Beratungen und Schulungen für Eltern, Betreuer*innen und Fachkräften in der Behindertenarbeit, aber auch für gemeinnützige Organisationen an.

Ein weiteres Ziel ist der Wandel der öffentlichen Wahrnehmung von Menschen mit Beeinträchtigungen. Sie sollen nicht nur als Empfänger von Hilfe gesehen werden, sondern als aktive Bürger und Bürgerinnen: Denn jeder Mensch – unabhängig von Alter, Kultur, Geschlecht, sexueller Orientierung, Herkunft, Religion oder Behinderung – kann einen Beitrag in unserer Gesellschaft leisten und sich aktiv einbringen.