Pat:innen

… für Arbeit, Freizeit und Kultur. Wie es sich anfühlt, seiner Heimat den Rücken zuzuwenden und was es bedeutet, etwas Neues in der Fremde aufzubauen, das erfahren meist nur die Pat:innen

Pat:innen für Arbeit, Sport und Kultur im Berchtesgadener Land

Der Laden Freilassing

Seit 2016 koordiniert “Der Laden” von der Startklar Soziale Arbeit in Freilassing die Patenschaften unter Menschen, die noch ankommen möchten, auch wenn sie schon länger hier sind, und denen, die bereits heimisch sind. “Der Laden” spielt dabei eine wichtige Rolle – denn er ist ein Ort der Vielfalt, Begegnung, Demokratie, Kultur und des Ehrenamtes. Mitten in der Fußgängerzone steht “Der Laden” allen Bürgerinnen und Bürgern in und um Freilassing offen und kann für Aktionen, Veranstaltungen und Kurse angemietet werden. Die Räumlichkeiten werden auch für interne Veranstaltungen und Fortbildungen genutzt.

Die Patenschaften reichen bis nach Bad Reichenhall und dem Landkreis Berchtesgadener Land sowie bis in den Landkreis Traunstein hinein. Die Kernarbeiten des Paten-Projektes umfassen die mobile fachliche Begleitung der Patinnen und Paten, Ehrenamtlichen und Übungsleiter:innen und der ca. 80 bis 100 Patlinge für alle wichtigen Lebensbereiche wie Arbeit, Wohnen, Freizeit, Sport-und Kulturvereine, Schulen, Ämter und Mobilität. Aus den Patlingen werden im Lauf der Zeit selbst engagierte Freiwillige, die sich mit ihren Interessen und Fähigkeiten ein Stück weit einbringen möchten. So sind schon einige als nicht mehr wegzudenkendes Sportvereinsmitglied oder Übungsleiter heimisch geworden. In das Engagement hinein helfen Ihnen wiederum auch ihre Pat:innen, durch Aufbau von Vertrauen und Selbstbewusstsein.

 

Projekterfolge:

  • Durch den Laden und eine tägliche Präsenz sind neue Ehrenamtliche geworben worden, mit einer gemischten sozialen Herkunft. Die Begegnung von Menschen verschiedenster Herkunft stärkt den Zusammenhalt und damit unsere Demokratie. Und hat letztendlich, sehr wichtig, eine präventive Wirkung bezüglich der Entstehung linker oder rechter Gewalt.
  • Die zugewanderten und geflüchteten Menschen jeder Generation sind erreicht worden und nehmen an den weiteren Projektangeboten teil.
  • Die Unternehmen werden für das Patenprojekt geworben, bzw. beschäftigen sich mit dessen Inhalt.
  • Es sind mit dem Elternbrief zugewanderte Familien angesprochen worden, aber auch Nachbarn, die nach den Deutschkursen gefragt haben.
  • Die Patinnen und Paten, die Freiwilligen, aber auch die Bevölkerung aus der Fußgängerzone treffen sich ungezwungen bei den Veranstaltungen. Das hat den Bekanntheitsgrad des Patenprojektes gefördert
  • Die Kooperation mit anderen Einrichtungen ist für die Projekt-Umsetzung und -Verstetigung von besonderer Wichtigkeit. Daher ist das Patenprojekt der Aktion Startklar Mitglied im Integrationsnetzwerk, das von der Integrationslotsin im Berchtesgadener Land organisiert wird.